Mit diesem Bereich eröffnet die stanmer-Akademie eine neue Aktivität. Es ist an der Zeit, sich verstärkt einem vollkommen neuen Verstehen der Welt zuzuwenden. Auch wenn es die allgemeine und Mainstream-Wissenschaft mit einem Lächeln abtut, dass daran auch nur eine einzige Winzigkeit sein könnte, so wissen es dennoch viele, dass eine neue Zeit des Erforschens, Erklärens und Verstehens gekommen ist. Auch hier wird es den Wechsel der Paradigmen geben.

Milliarden Euro fliessen in die teuren Forschungsanlagen - und dennoch hören wir nichts von wirklich bahnbrechenden Entdeckungen. Stattdessen werden Nachrichten verbreitet, man habe das Higgs-Boson - das lange gesuchte Gottesteilchen - gefunden. Dies sei der letzte gesuchte Baustein für das nun vollständige Standard-Modell der Quantenphysik.

Die Wirklichkeit, liebe Leser, sieht anders aus:

  • Noch immer ist die Gravitation nicht verstanden und nicht erklärt, geschweige denn können wir mit ihr etwas machen. Wir sind weit davon entfernt, sie zu manipulieren, sie aufheben oder ihre Wirkrichtung umdrehen zu können. Wie kann da eine Wissenschaft behaupten, wir hätten das allermeiste gefunden und erklärt. Nein - die Gravitation können wir lediglich mit einer banalen Formel und einer postulierten Gravitationskonstanten ausrechnen. Das ist alles - und mit Verlaub gesagt - recht wenig.
  • Noch immer ist der Widerspruch zwischen Welle und Teilchen im Doppelspaltversuch nicht wirklich aufgelöst. Wir kennen zwar die Wellenlänge von de Broglie, die hier eine teilweise Erklärung liefert, aber wirklich weitergekommen im Sinne der praktischen Anwendbarkeit sind wir nicht.
  • Noch immer weigert sich die Wissenschaft das Phänomen der sogenannten freien Energie ernst zu nehmen, obwohl es viele triftige Gründe gibt, es ernst zu nehmen. Obwohl Prof. Dr. Claus Turtur den rechnerischen und experimentellen Nachweis widerspruchsfrei geliefert und publiziert hat, schmollt die Wissenschaft weiter vor sich hin.
  • Noch immer sind die vielen Phänomene des Feinstoffs nicht einmal im Ansatz von der Wissenschaft als existent in Erwägung gezogen und betrachtet.

Die Seiten dieser Webseite sind gefüllt mit diesen Dingen.

Also - wenn der gesamte Wissenschaftsbetrieb, der an den Geldtöpfen sitzt, sich nicht kümmert, dann müssen wir die Forschung und Realsisierung selbst in die Hand nehmen.  Man braucht keine Millionen und Milliarden - man braucht den guten Willen, daran ernsthaft  forschen zu wollen. Man braucht eine Struktur, die in der Lage ist, das schon gefundene zu koordinieren und zu organisieren.

Hier wollen wir ansetzen, uns mit ähnlichen Gruppierungen zusammenfinden und das Notwendige tun. Unser Ziel ist, gemeinsam mit anderen und mit Förderern ein Institut aufzubauen, das mit der Arbeit beginnt. Für alles gab es am Anfang immer eine Vision, auch für die Reise zum Mond . . .

. . .  fangen wir einfach an.